Drucken

Pressemitteilung 29.07.2013

Pressemitteilung 29.07.2013

Gewaltfreie Bio-Seidenstoffe für Eco Fashion Designer
 
Seidentraum findet neuen Partner für biologische und faire Produktion in Indien
 
Vor zwei Jahren äußerte Matias Langer, der Gründer von Seidentraum, als Ziel: "...Ahimsa-Seide mit GOTS-Zertifikat aus nachhaltiger Landwirtschaft, handgesponnen und handgewebt mit natürlichen Farben gefärbt, produziert unter sozial und finanziell akzeptablen Bedingungen anbieten zu können."
 
Sein Wunsch ist Wirklichkeit geworden! Durch die Kooperation mit Chandra Prakash Jha und seinem Projekt Cocccon kann Seidentraum Bio-Seidenstoffe aus biologischer Landwirtschaft anbieten, deren Seidenfasern gewaltfrei gewonnen und in Handarbeit versponnen und verwebt werden. Die Stoffe sind mit Pflanzenfarben gefärbt und die Zertifizierung nach GOTS ist in die Wege geleitet. Dieses Material ist in puncto ökologisch, fair und nachhaltig kaum zu übertreffen.
 
Jharkhand ist der Bundesstaat Indiens, in dem die meisten Seidenraupen gezüchtet werden. Kokons aus Jharkhand sind weltbekannt. Doch haben dort die meisten Menschen, die in der Seidenraupenzucht arbeiten, kaum eine Vorstellung von dem Wert ihres Produktes. Sie verkaufen ihre Kokons an Zwischenhändler für sehr wenig Geld. Im gesamten Prozess verdienen weitere Zwischenhändler, jedoch am wenigsten die hart arbeitenden Seidenraupenzüchter. Um die Erzeuger besser zu stellen, entschloss sich der Designer Prakash seine eigenen Kokons in Jharkhand zu produzieren.
 
Sein Hauptanliegen ist es, Dorfgemeinschaften in das Projekt mit einzubeziehen, um ihnen wirtschaftliche Perspektiven aufzuzeigen. Die Seidenkokons werden auf biologische Art gezüchtet, es wird gänzlich auf Herbizide und Pestizide verzichtet. 
 
Üblicherweise werden die Kokons mitsamt Seidenraupe in heißes Wasser gegeben, um einen Endlosfaden abwickeln zu können. Doch Prakash Jha gibt der ethik-orientierten, traditionellen Handarbeit den Vorrang: Frauen aus der Dorfgemeinschaft verschaffen jeder Raupe ein Schlupfloch und lassen die angeritzten Kokons weiter ruhen. So können die Seidenraupen ihre Verwandlung zum Falter vollenden und den Kokon verlassen.
 
Nach einer kurzen Einführung in ihre Arbeit, können die Frauen angestellt werden und eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit erlangen. Es sind bereits auch viele Weber aus Jharkhand in ihre Dörfer zurückgekehrt und haben begonnen mitzuarbeiten.
 
Matias Langer freut sich sehr über diese neue Partnerschaft und ist gespannt darauf, wie die neuen Seidenstoffe aus organic non-violent silk in der Szene angenommen werden. 
 
 
 
Kontakt
Seidentraum
Dr. Matias Langer
Karl-Friedrich-Str. 1
04316 Leipzig
0341-3314052
email@seidentraum.eu
http://www.seidentraum.eu