Print

Ahimsa silk

Ahimsa silk

Ahimsa silk

AHIMSA bezeichnet im Sanskrit das Prinzip der Gewaltlosigkeit, das in vielen Religionen des Ostens die Grundeinstellung des Menschen gegenüber den Lebewesen und der Natur widerspiegelt. Im englischen Sprachgebrauch wird meist der Begriff non-violent silk oder peace silk verwendet.

Seit altersher werden Kokons von wild lebenden Seidenraupen gesammelt, aus denen der Falter bereits ausgeschlüpft ist. Meistens stammt diese Seide vom Tussah-Seidenspinner (in Indien Tassar) und wird deshalb auch Wildseide genannt. Der Faden des Tussahseidenspinners ist gröber und ungleichmäßiger als der des Maulbeerseidenspinners.

2_logo_peace_silk_klein

Inspiriert durch Mahatma Gandhis Philosophie der Gewaltlosigkeit und dem Respekt gegenüber allem Leben forschte der indische Ingenieur Kusuma Rajaiah mehrere Jahre nach Möglichkeiten einer ethisch und wirtschaftlich vertretbaren Methode, Seidenstoffe aus Maulbeerseide herzustellen und dem Falter das Leben zu ermöglichen. Es ist ihm gelungen, Methoden zu entwickeln, die in den ländlichen Regionen Indiens die Herstellung marktfähiger Produkte aus Maulbeerseide ermöglichen. Das Ergebnis sind herrliche Garne und Stoffe, die ihre Liebhaber bis nach Hollywood gefunden haben.

Die Kokons sind durch das Ausschlüpfen des Schmetterlings beschädigt und der abhaspelbare Seidenfaden ist sehr viel kürzer als bei Zuchtseide und muss versponnen werden. Die Gewinnung des Seidenfadens ist also aufwändiger, wodurch sich der höhere Preis der Ahimsa-Seide erklärt.

Kusuma Rajaiah ist Mitarbeiter der Andhra Pradesh Handloom Weavers Cooperative Society (APCO - Staatliche Handweber-Vereinigung) und hat auf seine Verfahren zur Ahimsa-Garnherstellung und Seidenstoffproduktion ein Patent erhalten. In zahlreichen Pressemeldungen wird seine Arbeit gewürdigt:

 

Video about the Ahimsa silk rearing 

http://seidentraum.eu/video/peace_silk_orig.mp4

 

Interview with Mr. Kusuma Rajaiah, owner of the patent for producing Ahimsa silk fabric in India:

•       Mr. Rajaiah,who are the producers of the silk fibres?

I am purchasing the cocoons from the farmers and keep them for piercing naturally outside. Then I extract the fiber from the pierced cocoon at outsourcing. 

•       What conditions are the basics for the work and the sale of the silk? 

All our family members are involved in the work along with others. The labour is being paid as per their demand, which are very fair wages and more than prescribed by the governemnt. The sale of the fabric is done from my home office. 

•       Do the workers or weaveries have contracts with you?

I have good relations with my weavers. For their work they will decide the wages and I am paying accordingly. They are working for me since 12 years happily.

•       What manufacturers are involved with the processing of the silk?

Only the farmers and the spinners.

•       Do they fulfill the commitments of the ILO?

They are meeting the local governemnt labour laws.

•       What kind of contracts have the workers of the participated companies?

Pertaining to spinners they follow the governemnt rules.

•       Is it explicitly produced without children work?

Yes, and we don't strictly involve child labour.

•       Thank you, Mr. Rajaiah, for these very interesting details of your work.

 

Video about rearing of Ahimsa silk

http://seidentraum.eu/video/peace_silk_orig.mp4